Grußwort VON FREIBURGS OBERBÜRGERMEISTER Martin W. W. Horn


 

28. Infektologie- und Hygienekongress 2018

Herzlich willkommen zum 28. Infektologie- und Hygienekongress vom 10. bis 12. Oktober 2018! Freiburg ist sehr gerne Gastgeberin dieses wichtigen Kongresses. Es ist eine große Ehre für uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder rund 1.300 Hygieneexpertinnen und -experten hier begrüßen können.

Freiburg belegt in der ärztlichen Versorgung einen bundesweiten Spitzenplatz und bietet ein vielfältiges und starkes Angebot mit ambulanten und stationären Praxen, Kliniken und Therapieeinrichtungen. Allein das Universitätsklinikum Freiburg ist mit rund 750 000 Patienten jährlich und über 11000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das drittgrößte Klinikum Deutschlands.

Inzwischen ist die Marke „Health Region Freiburg“ ein wichtiger Zukunftsschwerpunkt und Wirtschaftsfaktor in der Region am Oberrhein. Die Gesundheitswirtschaft - mit den Branchen Biotechnologie, Pharmazie, Medizin und Medizintechnik sowie Hygiene - ist ein starker Motor für Wissensproduktion, Wertschöpfung und Beschäftigung.

Daneben ist Freiburg international als „Green City“ bekannt. Als Stadt, in der die Umweltwirtschaft eine herausragende Bedeutung hat. Gesundheit und Nachhaltigkeit sind beides Erfolgsfaktoren einer überdurchschnittlich wirtschaftlichen Dynamik, die Freiburg zu einer der begehrtesten deutschen Städte für junge Menschen machen.

Gesundheit und Nachhaltigkeit sind auch die Themen des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene. Das BZH ist ein „Kind“ Freiburgs und nimmt in der „Health Region Freiburg“ eine wichtige Funktion ein. Die Beratung, die Konzepte des BZH, die wissenschaftliche Expertise rund um das Thema Hygiene sind besonders wertvoll. Inzwischen ist das BHZ eines der größten Hygieneinstitute Deutschlands. Fragen der allgemeinen Hygiene und der gezielten Infektionsvermeidung sind wesentlich für die Fortschritte der modernen Medizin. Auch zu früheren Zeiten konnten medizinische Behandlungen erfolgen, doch durch die Hygiene erst konnte und kann sich die moderne Medizin so erfolgreich entwickeln.

Der maßvolle, gezielte Einsatz von Antibiotika statt Breitbandantibiotika beispielsweise und kluge Präventionskonzepte zur Verhinderung von Übertragungswegen von Krankheitserregern - für diese Ziele arbeitet das BHZ und stellt sein Wissen und Können unter anderem Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Verfügung. Damit leistet das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene einen enorm wichtigen Beitrag für die Gesundheit der Menschen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie allen Gästen des 28. Infektologie- und Hygienekongresses einen guten und nicht nur arbeitsamen Aufenthalt in Freiburg, sowie interessante Begegnungen und anregende Gespräche!

Martin W. W. Horn
Oberbürgermeister